Das Amt stellt sich vor Drucken


Das Amt Burg - St. Michaelisdonn im Landkreis Dithmarschen ging im Zuge der schleswig-holsteinischen Verwaltungsstrukturreform am 1. Januar 2008 aus den Gemeinden der bisherigen Ämter Kirchspielslandgemeinde Burg - Süderhastedt und Kirchspielslandgemeinde Eddelak - St. Michaelisdonn hervor.

Der Verwaltungsbezirk, dem 14 Gemeinden angehören, erstreckt sich im südöstlichen Teil Dithmarschens entlang des Geestrandes von St. Michaelisdonn bis Burg. Der größere Teil des Amtsgebietes befindet sich somit auf der Geest, der kleinere in der alten Marsch vor dem Geestrand und bis an den Nord-Ostsee-Kanal. Geprägt wird diese an sich schon überaus reizvolle und abwechslungsreiche Landschaftsbild durch den von Norden nach Süden verlaufenden Barlter Klev, der einstmals die Küstenlinie der Nordsee bildete. Er dient aufgrund seiner Bewaldung, der zahlreichen Wanderwege sowie des fantastischen Ausblicks heute als Naherholungsgebiet und ist ein beliebtes Ausflugsziel.

Doch auch Kulturinteressierten hat das Amt Burg - St. Michaelisdonn einiges zu bieten. So findet sich z.B in Burg selbst das für Schleswig-Holstein einzigartige Waldmuseum, das neben einer umfangreichen naturkundlichen Sammlung auch Fundstücke aus Burgs Vergangenheit sowie Fossilien, Bernstein-, Mooreichen- und Trophäensammlungen beherbergt. Untergebracht  ist das Museum in einem 21m hohen Aussichtsturm, der durch seine Lage auf dem 66m hoch aufragenden Wulffsboom einen der höchsten Punkte Dithmarschens bildet.

In der einstigen Sattlerei, in der heute das Burger Museum zu Hause ist, ermöglichen eine authentisch eingerichtete alte Landapotheke, verschiedene historische Gewerbebetriebe und eine echte Kapitänskajüte eine hautnahe Begegnung mit der sogenannten "Welt von damals". Das Eggstedter Dorf- oder Heimatmuseum lädt ebenfalls zu einem Spaziergang in die Vergangenheit ein. In diesem "Museum zum Anfassen" wird dem Besucher u. a. durch die aktive Teilnahme am Dreschen, Buschhacken, Holzspalten oder Kartoffelsortieren vor Augen geführt, welch harten Alltag die Menschen auf dem Land einstmals zu bestreiten hatten.

Auch St. Michaelisdonn kann mit einem Museum der besonderen Art aufwarten: im alten Schulhaus des Ortes ist eines der drei größten Freimaurermuseen Europas untergebracht, das auf einer Ausstellungsfläche von rund 350 m² über Brauchtum und Umfeld dieses traditionsreichen Männerbundes informiert.

In den Sommermonaten wird das kulturelle Programm durch verschiedene Angebote ergänzt. Zudem bereichern zahlreiche Vereine und Verbände das Leben im Verwaltungsbezirk und bieten zum Teil auch die Möglichkeit zur sportlichen Aktivität.

Geprägt ist das Amt Burg - St. Michaelisdonn weitestgehend landwirtschaftlich. Seine verkehrsgünstige Lage erlaubt es seinen Bürgern aber auch, in kürzester Zeit zu Arbeitsplätzen außerhalb des Verwaltungsgebiets - wie z.B. in Brunsbüttel, Meldorf, Itzehoe oder Heide - zu pendeln.

Die Amtsverwaltung obliegt ehrenamtlich dem Amtvorsteher sowie hauptamtlich dem leitenden Verwaltungsbeamten. Verwaltungssitz des Amtes ist Burg, eine Nebenstelle inklusive Bürgerbüro findet sich in St. Michaelisdonn.

Die 14 Gemeinden:
Averlak, Brickeln, Buchholz, Burg (Dithm.), Dingen, Eddelak, Eggstedt, Frestedt, Großenrade, Hochdonn, Kuden, Quickborn, St. Michaelisdonn, Süderhastedt